Last Minute Reisen & Billigflüge von reiselinie.de


Home
Land & Leute
Nützliche Tipps
DomRep Karte
Städte Infos
Stadt - Pläne
Hotel Infos
Bildergallerien
Videos vom Land
Latino Musik
Musik Styles
Musik - Videos
Tanz Videos
Gästebuch
Pinboard
Wetterinfos
Satellitenbilder
Hurrikan Info
DomRep News
TOP 100 Karibikseiten
Online Reisebüro
Partnerseiten
DomRep-Forum
Bildschirmschoner
Kontakt
Impressum
Disclaimer
TOP - Listen
Suchen

www.domrepinfos.de




L TUR - Europas Nr. 1 fuer Last Minute


Iglesia San Pedro Apóstol

Willkommen in San Pedro de Macoris, der Heimat von Samy Sosa. Diese Stadt wurde im frühen 19. Jahrhundert von deutschen, arabischen, spanischen, französischen und italienischen Einwanderern zusammen mit einheimischen Bewohnern der Gemeinde gegründet und am 23. Juni 1882 zur Provinzhauptstadt erhoben.
Gegenüber des Macoris- oder Higuamo Flusses liegt die Kirche von San Pedro Apostol (Apostel St. Peter) im neoklassizistischen Stil, deren Turm - das Symbol der Stadt, das diese auf allen Fotos und Ansichtskarten identifiziert - von jedem Platz des Ortes aus zu sehen ist und dem Besucher als Orientierungspunkt dient. Hier gibt es mehrere Busstationen mit festgelegten Routen von und nach Santo Domingo, La Romana und anderen östlichen Provinzen.

Strasse in San Pedro de Macoris

Als vor einigen Jahrzehnten der Zucker auf dem Vorzugsmarkt der Vereinigten Staaten zum unglaublichen Preis von zweiundzwanzig Centavos das Pfund verkauft wurde, kam es in dem "Sultanat des Ostens', wie die Stadt auch genannt wird, zu einem wirtschaftlichen Aufschwung, der als "der Tanz der Millionen" bekannt geworden ist. Die umgebenden Zuckerfabriken machten aus San Pedro de Macoris eine blühende und herrschaftliche Stadt voller kleiner Paläste und prächtiger Herrensitze, die von der kulturellen Bildung der ersten Einwanderer und ihrer Erbauer zeugen. Gemeinsam schufen sie eine schöne Stadt, in der neoklassischer und viktorianischer Stil mit einheimischer Architektur verbunden wurde, geschaffen von qualifizierten Arbeitern, welche, angezogen vom Wohlstand durch die Zuckerfabriken, von den britischen Inseln kamen.
Diese einfachen Arbeiter von den Inseln "Über und Unter dem Winde", die auch "Cocolos" genannt wurden, brachten nicht nur architektonische Stilrichtungen mit, die man bei einem Gang durch die Stadt leicht erkennen kann, sondern auch - vielleicht als einzige Gepäckstücke - ihre Bibel und die primitiven Instrumente, mit denen sie die anziehenden Klänge des Cainanes erzeugen.

Colegio San Benito San Abad

Von ihnen stammt der Momise-Tanz, im Volk als Guloyas bekannt, ein Name, mit dem auch die Tänzer bezeichnet werden. Den Ursprung findet man im altenglischen "Mummers"-Drama, das mit einigen Abwandlungen und drei sehr unterschiedlichen Musikvariationen erhalten geblieben ist: "La Danza salvaje" (Wilder Tanz), mit dem sie durch die Straßen ziehen, "La Danza del Padre invierno" (Tanz des Vaters Winter), der bei besonderen Anlässen getanzt wird, besonders beim Kampf des Heiligen Georgs mit dem Drachen, und "La Danza de El Codril" ("Codril"Tanz), bei dem eine Gruppe von Armin-Arm-Tanzenden in zwei Reihen aufgeteilt ist.

Park in San Pedro de Macoris

Wie ihre Vorfahren im afrikanischen Dschungel, die ihre Götter in rituellen Zeremonien verehrten, wenn die Sonne sank, so ergeben sich auch die Guloyas nach der harten Arbeit des Tages mit Eifer dem Einfluss ihres erotischen und verführerischen Tanzes.

Bei den Festlichkeiten zu Ehren des Schutzpatrons und beim Karneval ziehen die Guloyas in ihren Kostümen mit dem Aufputz, der aus kleinen Spiegeln und bunten Perlen in allen Größen besteht, durch die Straßen.


Rathaus
_Hospital

Links San Pedro de Macoris:
Wikepedia
Wetter in San Pedro de Macoris
Videos von San Pedro de Macoris
Stadtplan San Pedro de Macoris

nach oben


Seite zurück!




Last Minute Reisen & Billigflüge von reiselinie.de



www.nix-wie-weg.de




Copyright © 2007 by www.DomRepInfos.de all right reserved
Stand: 13. Februar 2011